Irrenhaus Deutschland spezial

Am Samstag wurde Sarah-Lee Heinrich (20) zur Bundessprecherin der „Grünen Jugend“ gewählt. Seitdem tobt die Empörung in den sozialen Netzwerken. Grund:

Heinrich leistet sich seit sechs Jahren einen Ausfall nach dem nächsten. Da fabuliert sie über eine „eklig weiße Mehrheitsgesellschaft“, über Juden, die für sie keine weißen Menschen sind, hetzt gegen Israel, Männer, die „alle scheiße sind“ und Homosexuelle, stößt sogar Morddrohungen aus.

Also eine eher ungewöhnliche „Grüne“. Vielleicht. Vielleicht ist aber auch nur ehrlicher als ihre Parteikollegen, die, in Teilen zumindest, ähnlich ticken.